Ein Service von Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung.

Krümel & Fussel - Immer dem Rüssel nach

Das hier sind Krümel und Fussel. Zwei grunzechte Wollschweinferkel.

Wollschweine lieben es, in der Erde zu wühlen. Rüssel runter – und los! Knollen knabbern, Wurzeln knurpsen, ganz genüsslich mampfen und buddeln.

„Schweinotastisch!“, schmatzt Krümel. „Wunderborstig!“, seufzt Fussel.

Wenn Wollschweine eine Pause brauchen, suhlen sie sich gemütlich im Matsch herum.

„Wie schön das platscht!“, grunzt Krümel. „Wie herrlich das matscht!“, grinst Fussel und prustet in den Schlamm, bis sein helles Fell voller Kleckse ist.

Hinterher wird wieder eine Runde gewühlt. Dann noch mal suhlen – und wieder wühlen. Und zwischendrin das Nickerchen nicht vergessen. Wollschweine lieben Nickerchen!

Wenn alle müde sind, kuschelt sich die Großfamilienwollschweinsippe ganz eng aneinander.

„Hach, haben wir es schön hier“, grummelt Krümel. „Ja, bei meinem Ringelschwanz“, brummelt Fussel.

Und dann beginnt, wie jede Nacht, das Großfamilienwollschweinsippen-Schnarchkonzert.

Eines Abends runzelt Krümel verwundert den Rüssel: „Fussel, guck mal!“

Der prustet in die Suhle, dass es nur so platscht.

„Ein Schatten? Is’ mir schweinspupsschnurz!“, brummt Fussel.

„Aber was für einer! Guck doch mal, Fussel. Der bewegt sich!“

Ohrenwackelnd zockelt Krümel dem Schatten hinterher. Bis er – rums – gegen den Holzzaun rumpelt. „Verrüsselt noch mal!“

Krümel reckt und streckt sich, um den Schatten zu sehen. Doch der Schatten ist verschwunden.

Krümel macht sich lang und länger – bis er rückwärts auf seinen Wollschweinpopo purzelt. „Fussel!", quiekt er. „Da funkelt was überm Zaun!“

„Is’ mir auch schweinspupsschnurz!“, brummt Fussel.

Krümel springt auf. „Mein Hals ist zu kurz. Ich kann nicht so hoch nach oben gucken!“

Auf Klauenspitzen versucht er, über den Rand zu schauen. „Das Funkellicht ist viel zu weit weg! Wir müssen näher ran!“

„Gar nix müssen wir. Nur schlafen!“, gähnt Fussel und trottet Richtung Stall. Krümel folgt ihm mit einem tiefen Seufzen.

Am nächsten Tag läuft Krümel den ganzen Zaun ab, um ein Schlupfloch zu finden. „Das Funkellicht ist futsch und weg! Es muss dahinter sein!“

Sofort brummelt Fussel wieder los: „Is’ mir immer noch schweinspups...“

„Ständig nur suhlen, buddeln und Nickerchen! Das ist doch langweilig!“ Krümel hält die Nase in den Wind: „Riechst du nicht das Abenteuer?“

„Ich rieche bloß Wurzeln. Und Knollen. Und dass bald die Äpfel reif sind“, schnaubt Fussel.

„Du bist so ’ne lahme Borste!“, patzt Krümel.

Auf einmal aber wackelt er aufgeregt mit den Ohren: Eine winzige Maus huscht durch ein Loch im Zaun nach draußen.

„Grunzgütiger! Wenn die das kann, schaffen wir das auch!“ „Wir passen da doch gar nicht durch“, mosert Fussel.

„Und ob!“ Ein Rüsselstüber genügt, schon hat der Zaun einen klitzekleinen Knacks.

„He! Kannst du uns zeigen, wo’s zum Funkellicht geht?“, ruft Krümel der Maus hinterher.

„Na klar! Ich bin die Maus, ich kenn mich aus“, piepst sie, ohne sich umzudrehen.

Krümel und Fussel rasen los. Ihre wolligen Popos wackeln hin und her.

Ihre wuscheligen Ohren schlackern auf und ab. Es geht über Wiesen und Felder. Durch Büsche und Sträucher. Mit einem Hops über einen Bach. Und mit einem Platsch hindurch.

Immer tiefer sinkt die Sonne – und die beiden Wollschweinferkel rennen weiter und weiter.

Fussel lässt sich flach auf den Boden plumpsen. „Ich kann nich’ mehr!“, jammert er.

Plötzlich erklingt ein schauriges Geheul: 

SCHUHUUUUU

Die Maus macht vor Schreck einen Sprung – und ist im Wald verschwunden.

Krümel huscht unter einen Baum, Fussel hinterher. Die beiden rücken ganz eng aneinander. „Was ist das nur für ein gruseliges Geräusch?“, flüstert Krümel ängstlich.

Fussel bibbert. „Is’ mir gar nicht mehr schweinspups...“

SCHUHUUUUU

Wieder erklingt das schaurige Geheul.

Im Schweinsgalopp sausen Krümel und Fussel aus dem Wald. Bis Fussel die Klauen in den Boden stemmt. „Da oben! Das Funkellicht!“

„Nee, unser Funkellicht is’ viel, viel kleiner!“, keucht Krümel. „Das da sieht ja aus, wie ’ne leuchtende Riesenkartoffel!“

„Das ist der Mond, ihr Grunzlinge!“ Der Fuchs schaut grinsend auf die beiden herab.

„Ehrlich?", staunt Krümel. „Kannst du uns auch sagen, wo das richtige Funkellicht ist?“

Der Fuchs leckt sich über das Maul. „Bleibt doch noch zum Essen – dann erklär ich euch ganz in Ruhe den Weg dorthin!“

„Au ja!“, ruft Krümel. „Das wäre einfach grunzartig!“, strahlt Fussel.

SCHUHUUUUU

„Das gruselige Geräusch! Da ist es wieder!“, quiekt Krümel. „Da! Der Schatten ist auch wieder da!“, piepst Fussel.

Der Fuchs macht vor Schreck einen Sprung – und ist im Wald verschwunden. Die kleinen Wollschweinferkel zittern vom Rüssel bis zum Ringelschwanz.

„Krümel! Guck mal! Da drüben!“, flüstert Fussel plötzlich.

Der Uhu schaut freundlich auf die beiden herab.

„Du warst das mit dem Schatten und dem gruseligen Geräusch!“, grunzt Krümel. „Kannst du uns vielleicht sagen, wo unser Funkellicht ist?“, fragt Fussel.

„Es war die ganze Zeit bei euch“, sagt der Uhu. „Hoch oben am Himmel gibt es unzählige davon.“

„Noch mehr Funkellichter? Ich seh aber keine!“, seufzt Krümel.

Auch Fussel reckt und streckt sich.

„So weit nach oben können wir einfach nicht schauen. Gehen wir jetzt endlich nach Hause?“, muffelt er, lässt sich auf den Boden plumpsen und rollt sich auf den Rücken. Und genau da entdeckt er den leuchtenden, blitzenden Funkellichthimmel!

„Ach du dickes Schwein!", ruft Fussel. „Wo kommen die denn her?“

„Die Sterne leuchten in jeder klaren Nacht“, sagt der Uhu. „Über eurem Stall kann man genau dieselben sehen.“

„Dort gucken also alle in genau dieselben Funkellichter!“ Krümel legt sich neben Fussel.

„Wie denn? Die sind doch so winzig!“, wundert sich Fussel.

„Die Sterne sind nur sehr weit weg von uns. In Wirklichkeit sind sie viel, viel größer als wir“, erklärt der Uhu.

„Boah, wie riesig ist denn das alles um uns herum?“, staunt Krümel. „Das müssen wir uns unbedingt genauer anschauen!“

„Und die anderen zu Hause?“, fragt Fussel. „Die sind immer bei euch“, sagt der Uhu.

„Wie die Sterne!“, grunzt Krümel zufrieden.

Ende der Geschichte! Hab einen spannenden Tag!

Oder noch nicht genug vorgelesen?

Hier findest du weitere Geschichten.

weiterlesen