jetzt drucken

Paula und Flo bei Oma und Opa

Eine Geschichte von Sandra Grimm mit Illustrationen von Irmgard Paule, erschienen im Ravensburger Verlag.

„Oma!“, ruft Paula. Sie läuft auf den Hof. Oma und Opa kommen ihr mit dem Bollerwagen entgegen. „Ich hab meine Sachen schon gepackt!“ Strahlend zeigt sie ihre volle Einhorn-Tasche.

Auch Flo hat einen Rucksack dabei – sie dürfen heute nämlich bei Oma und Opa übernachten!

Rasch umarmt er Mama und Papa.

Paula holt sich noch ganz viele kleine Küsschen als Vorrat. Sie schläft ja zum ersten Mal woanders! Dann geht es los.

Sie gehen durch den Stadtpark. „Da sind ja viele Enten!“, ruft Paula staunend.

Flo lacht. Dann zeigt er Paula die zwei Schildkröten, von denen man nur die kleinen Köpfe zwischen den Seerosenblättern sieht.

„Die sind sooo niedlich“, findet Paula. Dann sucht sie mit Flo nach schönen Steinen, doch irgendwann wird Paula müde. Auf dem Nachhauseweg zieht Oma sie im Wagen. Flo schiebt ein bisschen. Er ist ja schon groß.

Bei Oma und Opa haben alle einen Riesenhunger. Zum Glück ist Opa der beste Waffelbäcker der Welt. Und Flo wird sein Bäckerlehrling. Mmh, das duftet lecker!

Flo möchte Vanilleeis auf seine Waffel und Paula Streusel.

So was gibt’s nur bei Oma und Opa!

Paula läuft zum alten Küchenschrank. „Oma, können wir deine guten Gläser nehmen?“ Oma nickt. „Damit muss man ganz vorsichtig sein!“, sagt Paula.

Sie picknicken im Garten. „Mmh, der Apfelsaft schmeckt lecker, Oma“, findet Paula. Das freut Oma.

„Aber unsere Waffeln sind noch viel besser!“, ruft Flo.

Plötzlich springt Flo auf: „Zum Nachtisch möchte ich Kirschen vom Baum!“

Opa zieht einen Ast herunter. Flo pflückt Kirschen ab. Eine wirft er zu Paula, die versucht, sie zu fangen. Geschafft! Paula jubelt.

„Wer kann den Kern am weitesten spucken?“, fragt Oma.

Sie selbst! Oma spuckt ihren Kern bis über den Zaun. Paula und Flo staunen. Oma ist die Königin des Kirschkernspuckens.

Nach dem Picknick holt Oma Farben und Pinsel. Sie malen die Steine aus dem Park kunterbunt an. Oma malt einen Marienkäfer, Opa eine Maus.

Flo malt einen größeren und mehrere kleine Steine gelb an.

„Das ist eine Entenmama mit ihren Küken“, erklärt er.

Das findet Paula toll. Aber was soll sie aus ihren Steinen machen? „Ach, jetzt weiß ich es“, ruft sie. „Ich male die Schildkröten aus dem Teich!“

Paula und Flo verteilen die Steine im Garten. „Die sehen fast aus wie echt!“, stellt Flo fest.

Dann wird es Zeit, die Kaninchen zu füttern. „Kommt, ihr lieben Kuschelhasen“, lockt Paula. Sie streichelt ihnen über das weiche Fell.

Oma mistet die Ställe aus. Flo legt neues Stroh hinein und füllt die Näpfe mit Wasser und Futter.

Opa bringt Möhren- und Kohlrabistücke. Die Kaninchen knabbern sie aus Paulas Händen. „Oh, das kitzelt aber schön“, flüstert Paula.

Nun haben Paula und Flo auch wieder Hunger. Flo kuschelt sich an Opa und Paula setzt sich bei Oma auf den Schoß.

Bei Oma und Opa dürfen sie abends immer im Wohnzimmer essen! Opa liest ihnen danach ein Märchen vor. Da ruft Paula: „Ich glaube, draußen ist gerade die Fee aus dem Märchen vorbeigeflogen!“

Opa lacht. „Sehen wir mal nach“, sagt er. Paula und Flo ziehen sich rasch an und Opa holt Taschenlampen.

Draußen ist es schon richtig düster. Paula leuchtet unter jeden Busch.

Aber eine Fee findet sie nicht. „Vielleicht ist sie beim Nachbarn!“, flüstert Paula. Es ist unheimlich im Dunkeln. Wie gut, dass Opa ihre Hand ganz fest hält!

„Da!“, ruft Flo. Er hält seine Taschenlampe hoch. Da fliegt tatsächlich etwas!

„War das eine Fee?“, fragt Paula aufgeregt.

Opa schmunzelt. „Vielleicht“, sagt er. „Vielleicht war es aber auch eine kleine Fledermaus. Davon gibt es hier mehrere.“

Aber Paula glaubt, dass es doch eine Fee war.

Wieder im Haus ziehen Flo und Paula sich um und putzen die Zähne. Paula schmiegt sich an Oma. „Ich glaube, ich kann nicht allein in einem anderen Bett schlafen“, flüstert sie.

Oma zeigt ihr das große, breite Bett. „Schau, du und Flo schlaft in der Mitte und Opa und ich liegen um euch herum. Könnte es so klappen?“

Paula strahlt. Ja, das könnte klappen. Sie nimmt Flos Hand und schon bevor das Licht aus ist, schläft sie.

Opa legt sich dicht neben Flo und singt noch ein Gutenachtlied. Dann schläft auch Flo ein.

Als Flo und Paula am nächsten Morgen aufwachen, ist der Platz im Bett neben ihnen leer. „Opa!“, ruft Flo und saust die Treppe hinunter. Paula saust hinterher.

Oma und Opa sind schon im Garten. „Bevor wir frühstücken, bekommen erst mal die Tiere etwas“, erklärt Oma.

Flo hilft sofort mit. Natürlich möchte Paula auch helfen. Sie darf die Tomaten gießen. „Ihr bekommt Wasser zum Frühstück“, sagt Paula fröhlich.

Auf dem Frühstückstisch liegen Brötchen. „Mhm, lecker“, meint Paula. Sie tunkt ihr Brötchen in den warmen Kakao. Ob Oma jetzt schimpft? Nein, sie lächelt. Bei Oma und Opa darf man manchmal ein bisschen mehr als zu Hause. Paula lacht schmatzend.

„Da kommt Papa!“, ruft Flo. Er läuft ihm in die Arme. Papa wirbelt ihn herum.

„Na, war es schön?“, fragt er.

„Ja!“, jubeln Paula und Flo.

„Wir waren im dunklen Märchengarten und haben eine Fee gesehen!“, ruft Paula.

Sie wollen ganz bald wiederkommen. Denn bei Oma und Opa ist es einfach toll!

Ende der Geschichte! Hab einen spannenden Tag!

Oder noch nicht genug vorgelesen?

Hier findest du weitere Geschichten.

weiterlesen

Lesezeichen hinzugefügt

Du hast für diese Geschichte auf diesem Gerät ein Lesezeichen gesetzt. Wenn du sie das nächste Mal öffnest, kannst du an der markierten Stelle fortfahren.

ok, verstanden